Was ist die Schufa? Von Valentin Schulte, Volkswirt, stud. iur im Team Dr. Schulte Rechtsanwalt, Berlin-Mariendorf

Die Schufa Holding AG ist die größte deutsche Wirtschaftsauskunftei, mit besonderem Augenmerk auf die Bonität von Menschen aber auch Unternehmen. Der Begriff Schufa geht auf den Begriff Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung zurück. Um diesen Zweck zu erreichen, sammelt die Schufa Daten und errechnet daraus einen individuellen Scorewert. Diesen Scorewert können Vertragspartner vor Vertragsabschluss abrufen, um die Bonität Ihres Gegenübers einschätzen zu können.

Was sind die Folgen eines negativen Schufaeintrags?

Ein negativer Schufaeintrag, der beispielsweise aufgrund einer offenen Zahlung vorgenommen wird, führt zu einer Verschlechterung des Schufa-Scores und damit oft zur Ablehnung der Vertragsbeziehung.

Valentin Markus Schulte / Kanzlei Dr. Schulte - Schufa als Datenkrake
Valentin Markus Schulte / Kanzlei Dr. Schulte

Es geht das Gerücht um, dass die Schufa über die meisten Bürger wohl oft mehr als Teile der eigenen Familie weiß. In der Praxis ist zu beobachten, dass bei Vertragsabschlüssen oft kein Weg an ihr vorbei führt. Zwar geben viele Unternehmen an, dass die Einholung der Schufaauskunft nur ein Teil der Entscheidungsprozesses darstellt, in der Praxis ist eine schlechte, jedoch meist sofortiges KO-Kriterium. Unternehmen sichern sich über den Schufascore gerne ab und scheuen aus diesem Grund das Risiko hier unter Umständen Verträge mit potentiell Zahlungsunfähigen zu schließen.

Eine Folge könnte sein, dass der Mitarbeiter des Telekommunikationsanbieters nach Einholung einer Schufaauskunft den schon in den letzten Zügen liegenden Vertragsschluss über einen neuen Mobilfunkvertrag dann doch aufgrund der “schlechten Bonität” ablehnen. Schwierig wird es für Betroffene außerdem bei einer Finanzierung oder der Beantragung einer Kreditkarte.

Nicht umsonst boomen Angebote, die mit einer “Kreditkarte ohne Bonitätsprüfung” oder einem “Sofortkredit ohne Schufa” werben. Die Anbieter dieser Angebote nutzen aus, dass Betroffene mit einer schlechten Schufa vom wirtschaftlichen Leben richtiggehend ausgeschlossen sind und sich oft an jedes Angebot klammern, dass ein Wiedereintritt in die Gesellschaft bedeuten kann. Diese Not spiegelt sich zumeist jedoch auch in den Konditionen solcher Angebote wieder.

Nicht selten kann es auch zu einem Teufelskreis kommen. Einem Handelsvertreter der für seine berufliche Tätigkeit dringend auf ein Auto angewiesen ist, dem jedoch mit Verweis auf die negative Bonität jegliche Finanzierungs-oder Leasingangebote verwehrt werden, droht nun auch der Jobverlust und damit weitere finanzielle Einbußen.

Wem nützt die Schufa?

Nur schwarzweiß kann der Sachverhalt natürlich nicht dargestellt werden. Die Schufa erfüllt in unserem Wirtschaftssystem einen wichtigen Zweck, indem sie die Wirtschaft vor Ausfallrisiken des Vertragspartners warnen kann. Sie dient somit auch dem Schutz der Gesamtwirtschaft. Nichtsdestotrotz gibt es oft Einträge die objektiv gesehen kaum als berechtigt anerkannt werden. Was soll es bringen, wenn ein Betroffener mit einem guten Einkommen wegen einer vielleicht im Rahmen eines Umzugs untergegangen Handyrechnung keine Immobilie finanzieren darf? Es kommt immer wieder vor, dass Schufa Einträge fehlerhaft und rechtswidrig sind und somit gelöscht werden müssen. Eine Prüfung des Einzelfalls durch einen Anwalt scheint hier oft sinnvoll.

Wem gehört die Schufa?

Die Schufa schwebt somit über den Verbrauchern und entscheidet mit, ob man in der Gesellschaft oder außerhalb der Gesellschaft lebt. Die starke Stellung ist hierbei auch auf die Eigentümerstruktur der Schufa Holding AG zurückführbar. So befindet sich die Schufa Holding AG vor allem im Eigentum von Banken und Handelsunternehmen, die dann logischerweise auch bei eigenen Vertragsabschlüssen viel Wert auf die Auskunft der Schufa als “ihr” Unternehmen legen. Viele Verbraucher empfinden diese Macht als bedrohlich und auch als unfair. Ist es wirklich verhältnismäßig wegen einer nicht bezahlten Handyrechnung ganze Immobilienfinanzierungen zu verwehren? Die Berechnung des Schufa Scores, insbesondere durch den berüchtigten Schufa Algorithmus ist für Außenstehende eine Black Box. Nichtsdestotrotz muss sich auch die Schufa an geltendes Recht halten und darf nur rechtmäßige Einträge vornehmen. Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob ein Eintrag diesem gerecht wird sollten Sie sich an einen Anwalt wenden, der die Rechtmäßigkeit überprüft und gegebenenfalls gegen den Eintrag vorgeht und zur Löschung bringt.

V.i.S.d.P.:

Valentin Markus Schulte
Volkswirt, stud. iur

 

Kontakt:

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Thomas Schulte
Malteserstraße 170
12277 Berlin
Telefon: +49 30 221922020
E-Mail: valentin.schulte@dr-schulte.de

Die Kanzlei Dr. Schulte Rechtsanwälte ist seit 1995 erfolgreich zivilrechtlich schwerpunktmäßig auf dem Gebiet des Internets-, Reputations- und Wettbewerbsrecht sowie Schufarechts tätig. Sie vertritt bundesweit die Interessen einzelner Anleger. Ergänzende Absenderangaben mit dem Kanzleistandort finden Sie im Impressum auf der Internetseite www.dr-schulte.de.

Pressekontakt:

Dr. Schulte Rechtsanwalt
Malteserstrasse 170
12277 Berlin
Tel: +49 30 22 19 220 20
Fax. +49 30 22 19 220 21
Email: dr.schulte@dr-schulte.de
https://www.dr-schulte.de