Farm to Fork Strategie der Europäischen Union – Flächenverbrauch einschränken, Landwirtschaft nachhaltig und Umweltgifte eindämmen – MABEWO AG Indoor Farming als Beitrag, von Jörg Trübl, Verwaltungsrat der MABEWO AG, Schweiz

Der von der Europäischen Kommission Ende 2019 präsentierte European Green Deal ist ein globales Aufbruchsignal. Mit der Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ („Farm-to-Fork“-Strategie) für nachhaltige Lebensmittel verfolgt die EU-Kommission im Bereich des Pflanzenschutzes das Ziel, bis 2030 den Einsatz von und das Risiko durch chemische Pestizide insgesamt um 50 Prozent und den Einsatz von Pestiziden mit höherem Risiko um 50 Prozent zu verringern. Hinzu kommen Maßnahmen wie die Ausweitung des ökologischen Landbaus, Kreislaufwirtschaft und die Umweltauswirkungen in den Bereichen Transport, Lagerung, Verpackung von Lebensmitteln und der Lebensmittelverschwendung zu verringern.

MABEWO Technologie für die Landwirtschaft

Durch die Technologie in den Indoor-Farming Anlagen der MABEWO AG wird eine Produktion von Futter- oder Nahrungsmitteln dort möglich, wo diese auch gebraucht werden. In-Door-Farming macht Pestizide überflüssig, da Unkräuter und Tiere nur sehr schwer hineinkommen. Das schont Böden, Seen, Flüsse und Grundwasser. Jörg Trübl hierzu: “Konflikte mit der Landwirtschaft ergeben sich heute vor allem aus ihrem Interesse an einer möglichst umfangreichen Flächennutzung. Der Beitrag der MABEWO Indoor-Farming Module ist auch, dass trotz extrem effizienter Produktion in den Modulen der Flächenfraß der Landwirtschaft beendet wird.” Jörg Trübl weiter: “Die MABEWO AG folgt dem „Farm to Fork“-Ernährungskonzept der Europäischen Union: nur gesunde Lebensmittel, keine weiten Wege und Versorgungssicherheit für eine weitere Anzahl an Menschen.”

European Green Deal: Die Landwirtschaft in der Reform
Vertical Indoor-Farming / Mabewo AG, Schweiz

Landwirtschaft mit Indoor-Farming-Konzepten der MABEWO

Anstatt auf Freilandkultur Flächen zu versuchen, Nahrungs- und Futtermittel zu produzieren, geht die bahnbrechende LED-Technologie im Rahmen des Indoor-Farmings einen anderen Weg. Chemische Mittel wie Insektizide, Pestizide oder Herbizide werden kaum noch gebraucht. Die ökonomischen und ökologischen Folgen sind herausragend. Die Systeme der MABEWO AG geben damit die Möglichkeit, flächensparend und im Rahmen der Kreislaufwirtschaft tätig zu werden. Energie wird dort erzeugt und verbraucht, wo sie benötigt wird. Die Indoor-Farming-Technologie ist autark und produziert dort Nahrungsmittel oder Futtermittel, wo sie benötigt werden. Lange Transportwege sind dann nicht mehr relevant.

Vertikale Landwirtschaft

Die vertikale Landwirtschaft ermöglicht das ganze Jahr über mehrere Ernten. Da die Ernten nicht klimabezogen sind, können sie das ganze Jahr über durchgeführt werden. Für einige Obst- und Gemüsesorten bedeutet dies, dass bis zu 30 Ernten pro Jahr statt fünf oder sechs erzielt werden – unabhängig vom Umgebungswetter der Produktionsmodule. Nachhaltigkeit ist ein Hauptanliegen von Verbrauchern und Unternehmen. Die vertikale Landwirtschaft spielt eine wichtige Rolle für die Nachhaltigkeit Anstrengungen sowie für das Wohl der Erde. Jüngsten Studien zufolge verbrauchen vertikale bis zu 70 Prozent weniger Wasser als herkömmliche Betriebe. Aufgrund ihrer isolierten Natur werden Pestizide und Herbizide nicht benötigt, um potenzielle Schädlinge zu vereiteln.

Farm-to-Fork-Lieferkette

Die oben genannten Vorteile berücksichtigen nicht einmal die Lieferkette. Unter dem Gesichtspunkt der Lieferkette bietet In-Door-Farming vor Ort zwei wesentliche Vorteile:

In erster Linie können Produktionsmodule als In-Door-Farmen die Anzahl der Kilometer reduzieren, die frisches Obst und Gemüse zurücklegen muss, um in die Supermarktregale zu gelangen. Dies reduziert auch den Kraftstoffverbrauch und senkt die Gesamtkosten für die Verbraucher. Dies wird durch US Studien verdeutlicht, die haben gezeigt, dass die USA etwa 35 Prozent der Produkte importieren, die in Supermarktregalen landen, wobei der durchschnittliche Artikel 2.000 Meilen zurücklegt. Mit dieser zurückgelegten Strecke wurden die Produkte ungefähr zwei Wochen gepflückt, bevor die Verbraucher sie in die Hände bekommen können. Bei geringerem Platzbedarf können jedoch In-Door-Farmen und Vertical-Farming in städtischen Gebieten eingerichtet werden, damit frische Produkte schneller ins Regal gelangen.

European Green Deal: Die Landwirtschaft in der Reform
Gemüseanbau / Mabewo AG, Schweiz

Es wird, wie im vorherigen Absatz erwähnt, weniger Platz für die vertikale Landwirtschaft benötigt. Jeder Quadratmeter Nutzfläche der vertikalen Landwirtschaft produziert ungefähr die gleiche Menge an Gemüsepflanzen wie 50 Quadratmeter konventionell bewirtschaftetes Ackerland. Die Verwendung vertikaler Farmen an dicht besiedelten Orten kann schneller zu mehr frischen Produkten in den Supermarktregalen führen und sogar die Lieferung nach Hause an die Verbraucher ankurbeln.

Versorgungssicherheit und gute Lebensmittel – das muss das Ziel sein

Indoor Farming der MABEWO AG geht einen modernen Weg: chemische Pflanzenschutzmittel werden vermieden; Abwasser und Abfälle entstehen kaum. So bestätigt der Bericht der Kommission der deutschen Bundesregierung 2020 für Künstliche Intelligenz: “Konventionelle und biologische Produkte könnten mit weniger menschlichem Aufwand kostengünstiger produziert werden. Perspektivisch könnte in vollautomatischen Farmen mit weniger Flächenbedarf ohne Insektenvernichtungsmittel und im besten Fall als Teil der städtischen Bebauung mehr Ertrag erreicht und mehr Nahrung für mehr Menschen auf kleinem Raum erzeugt werden.”

V.i.S.d.P.:

Catrin Soldo
Pressesprecherin
MABEWO AG

Kontakt:

MABEWO AG
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
info@mabewo.com

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Pressekontakt:

MABEWO AG
Catrin Soldo
Chli Ebnet 3
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
c.soldo@mabewo.com

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft Lebensgrundlagen, in denen grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Photovoltaikanlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

Print Friendly, PDF & Email