Publity AG, Preos AG und Gore AG – Möglicherweise ein Marktmanipulationssumpf?

Jens Reime ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und seit Jahren für investierte Anleger erfolgreich, wenn es um die Durchsetzung ihrer Rechte gegen einen Initiator oder einen Berater geht. Nun berichtet ein Internetportal, dass die BaFin Ermittlungen wegen des Verdachts der möglichen Marktmanipulation aufgenommen hat, die Wertpapiere der Immobilienunternehmen Publity und Preos betreffend. Das teilte die Finanzaufsicht auf Anfrage von Medien mit. “Zu Untersuchungsdetails können wir uns jedoch leider aus Verschwiegenheitsgründen nicht äußern”, so die Behörde dann weiter.

Allein die Äußerung eines solchen Verdachts ist natürlich für jedes Unternehmen, welches davon betroffen ist, sicherlich geschäftsschädigend und natürlich, auch das hier ganz klar angemerkt, gilt auch hier die Unschuldsvermutung.

Trotzdem, so Rechtsanwalt Jens Reime, sollten sich Aktionäre sicherlich nun von einem auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Rechtsanwalt beraten lassen, um ihre Ansprüche durchsetzen zu können. Das kann, so Rechtsanwalt Jens Reime, auch im Rahmen eines Kapitalanlage Musterverfahren umgesetzt werden. Das werden wir dann zur gegebenen Zeit entscheiden müssen mit unseren Mandanten so Rechtsanwalt Reime.

Interessierte Anleger können sich ab sofort in Sachen Publity AG und Preos AG mit Rechtsanwalt Reime in Verbindung setzen.

 

 

PRESSEKONTAKT

Opus Bonum GmbH
Presse-Service

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: opus-bonum.de
E-Mail : presse@opus-bonum.de
Telefon: 0700 678 726 68
Telefax: 0700 678 726 68-1

Print Friendly, PDF & Email